Eine Website gehört für Handwerksbetriebe zu den Must-haves. Vielen ist es bewusst, und dennoch vernachlässigen Handwerker ihr Aushängeschild.

Eine gute Internetpräsenz wird sich in Zukunft stärker auf den Erfolg eines Betriebs auswirken. Kunden besuchen Websites, bevor sie mit den Anbietern in Kontakt treten. Zukünftige Mitarbeiter bilden sich zunächst ihre Meinung über den Arbeitgeber und entscheiden sich anschließend für oder gegen eine Bewerbung.

Die Website ist die digitale Visitenkarte. Je weiter oben sie beim Suchergebnis von Google erscheint, umso wahrscheinlicher ist es, dass Interessenten dem Link zum Webauftritt folgen. Daher ist ein gutes Ranking bei Google so wichtig.

Eine veraltete Website wirkt sich negativ auf Social-Media-Aktivitäten aus

Was nützt es, zum Beispiel tolle Bilder auf Instagram zu posten, wenn Follower unsere Website besuchen und der Inhalt die Zielgruppe überhaupt nicht anspricht? Denn die Besucher werden nur mit „Herzlich willkommen auf unserer Homepage“ begrüßt, das Leistungsspektrum wird aufgezählt und die Projekte der letzten Jahre werden auflistet. Der potenzielle Kunde verlässt enttäuscht die Website.

Der Webauftritt gehört daher immer wieder auf den Prüfstand! Wir lassen doch auch unsere Firmenfahrzeuge oder Maschinen zwischendurch warten, oder? Zeitmangel stellt für mich kein Argument dar, es nicht zu tun.

Ich selbst bin im Handwerk tätig. Ich kenne die aktuell sehr gute Auftragslage und die damit verbundene hohe Arbeitsbelastung. Wenn Zeitmangel vorherrscht, ist die Motivation gleich Null sich mit dem Marketing zu befassen.

Aber gerade, wenn die Auftragsbücher gut gefüllt sind, sollten wir uns mit der Internetpräsenz auseinander setzen und die Frage stellen, welche Ziele wir mit der Sichtbarkeit im Internet verfolgen.

  • Geht es hauptsächlich um die Vorstellung des Betriebs?
  • Soll der Wunschkunde vorab umfassend informiert werden?
  • Möchten wir anhand der Inhalte direkte Kundenanfragen erhalten?

Mit einer kundenorientierten Website die Qualität der Anfragen steigern

Jede Kundenanfrage kostet Zeit. Wäre es nicht großartig, wenn wir nur Anfragen von unseren Wunschkunden erhalten würden? Dies ist möglich, wenn der Inhalt sich konsequent an die Zielgruppe richtet. Wenn Sie als Handwerksbetrieb zum Beispiel für hochwertige Produkte stehen und dies so kommunizieren, dann sinkt die Wahrscheinlichkeit, Anfragen von Interessenten zu erhalten, die eine günstige Variante suchen.

11 wichtige Punkte, die für eine gute Webite stehen

Die Zielgruppe

Eine Definition der Zielgruppe stellt einen der ersten Schritte dar, denn die Inhalte der Webseiten richten sich inhaltlich an den zuvor festgelegten Wunschkunden.

Inhalte der Website

Der potentielle Kunde steht im Mittelpunkt. Bei der Erstellung der Inhalte geht es um seine Erwartungen und Bedürfnisse.

  • Der Websitebesucher sollte schnell erkennen, um welche Produkte bzw. Dienstleistungen es sich handelt.
  • Er sollte für ihn relevante Informationen finden, die sprachlich für ihn verständlich sind.

Struktur der Texte

Texte sollten anhand von Haupt-/ Zwischenüberschriften  und Absätzen untergliedert werden, dies erhöht die Lesbarkeit der Inhalte.

Schriftdarstellung und Lesbarkeit

Kunden sind es gewohnt 24h lang nach Inhalten im Internet zu suchen. Es zeigt sich, dass immer mehr User das Smartphone zur Recherche benutzen. Daher ist es wichtig, dass die Schrift auch auf einem kleinen Display gut lesbar ist.

Kontakt- und Interaktionsmöglichkeit

Wenn der Inhalt der Website das Interesse des Interessenten geweckt hat, dann sollte er unkompliziert anhand eines Kontaktformulars seine Anfrage erstellen können. „Call to Action“-Buttons sollten nicht fehlen. Sie können zu Beiträgen, weiteren Landingpages auf der Website führen oder als Download-Button dienen.

Responsive Design

Die Darstellung der Website muss sich automatisch dem Endgerät (Computer, Tablett, Smartphone) anpassen.

„Über uns“ Seite

Menschen kaufen von Menschen! Daher ist eine persönliche Vorstellung wichtig, aber bitte ohne eine Aufzählung des Werdegangs. Erzählen wir von unserer Leidenschaft zum Handwerk, über unsere Firmengeschichte, unsere Firmenphilosophie, etc. und ergänzen wir den Inhalt mit einem aktuellen Foto von uns.

Unternehmensblog (Corporate Blog)

Weblogs sind ein großartiges Instrument, um sich von der Konkurrenz abzuheben und gleichzeitig können wir mit den Inhalten Interessenten bei ihrer Entscheidungsfindung unterstützen.

Mein Tipp: Während der Kundenberatungen tauchen immer wieder dieselben Fragen auf. Greifen wir sie auf und schreiben wir darüber einen Blogbeitrag. Einen Blog kann man auch dazu nutzen, um über neue Produkte, neue Dienstleistungen oder Neuigkeiten aus dem Betrieb zu berichten.

Navigation der Website

Eine übersichtliche und einfache Navigation hilft den Websitebesuchern, sich schnell zurecht zu finden und die Informationen mit wenigen Klicks zu erreichen. Vergessen wir nicht, dass viele Besucher ein Smartphone für die Recherche verwenden. Sie navigieren mit einer Hand.

Ladegeschwindigkeit

Eine schnelle Ladezeit wirkt sich positiv auf das Google-Ranking aus.

Website aktuell halten

Die Erstellung einer neuen Website kostet viel Zeit und Geld. Ein tolles Gefühl, wenn sie online gestellt wird. Es ist geschafft! Die Arbeit liegt hinter uns. Leider falsch gedacht.

Um die Website zu schützen, sollten regelmäßig Sicherheitsupdates erfolgen, Texte aktualisiert und Bilder von Projekten ergänzt oder ausgetauscht werden.

Mein Fazit

Betrachten Sie die angesprochenen Punkte als einen kurzen Einblick zum Thema moderne Website. Nicht berücksichtigt wurde von mir im Beitrag zum Beispiel eine für die Erstellung der Inhalte empfehlenswerte Keywordanalyse.

Mir geht es nicht darum, dass Sie als Handwerker in Zukunft ihre Website selber erstellen. Es geht vielmehr darum zu erkennen, worauf es bei einem erfolgreichen Webauftritt ankommt.

Ich möchte Ihnen Handwerkszeug in die Hand geben, damit Sie selbst herausfinden können, ob Ihre Werbeagentur Ihr Handwerk versteht und Sie als Unternehmer zu mehr Sichtbarkeit führt.

Möchten Sie weitere Marketingtipps aus dem Handwerk fürs Handwerk von mir erhalten? Dann nutzen Sie mein Angebot einer individuellen Marketingberatung .

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

In 6 Schritten zum Blogbeitrag

Warum sich in Zukunft ein responsives Webdesign auf Ihren Umsatz auswirkt